Nvidia Aktie – Ausbruch oder Triple Top?

Liebe Leser,

die Nvidia Corporation ist einer der größten Entwickler von Grafikprozessoren und Chipsätzen für Personal Computer und Spielkonsolen. Der Hauptsitz liegt in Santa Clara, Kalifornien. Am Aktienmarkt glänzte das Unternehmen mit einer Vernfünffachung des Aktienkurses. Ja, Sie haben richtig gelesen und nein, ich habe keine 500% Rendite erwirtschaftet. Bevor wir auf Rendite zu sprechen kommen, ein Blick auf die zuletzt veröffentlichten Quartalszahlen. Mit einem Ergebnis von 0,79 Dollar je Aktie übertraf Nvidia die Schätzung von 0,66 Dollar deutlich. Auch beim Umsatz konnte Nvidia eindeutig überzeugen: 1,94 Milliarden Dollar erlöste der US-Konzern im Berichtszeitraum. Zwar lag dieser nur leicht über der Prognose von 1,91 Milliarden Dollar. Doch im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht dies einer Steigerung von unglaublichen 48 Prozent. Heute klettert die Aktie um mehr als 15%, wow!

Ein charttechnischer Rückblick

Wenn Sie die 500% Rendite erwirtschaften könnten, Gratulation. Ich bin am 20. April mittels meines Aktiendepots eingestiegen. Der Hintergrund war ein Kaufsignal des RSI in Form eines Trendbruchs (siehe Chart der Nvidia Aktie). Zu einem Kurs von knapp 101 $ war ich eingestiegen und heute habe ich die Aktie zu rund 120 $ verkauft. Ein guter Gewinn, wen auch längst keine 500% Rendite. Vermutlich stellen Sie sich nun die Frage, warum ich ausgerechnet nach solchen starken Quartalszahlen ausgestiegen bin? Werfen Sie einen Blick auf den nachfolgenden Chart!

 

Ein Triple Top?

Bei rund 121 $ befindet sich ein Kurswiderstand. Da ich davon ausgehe, dass die US-Aktienmärkte in den kommenden 3 Monaten mehr Abwärts- als Aufwärtspotenzial und die Nvidia-Aktie vor der Ausbildung eines möglichen Triple Tops steht, habe ich mich dazu entschlossen, den Gewinn mitzunehmen und jetzt halten Sie sich fest: Ich habe sogar die Position gedreht und bin gehebelt auf der Short-Seite von nun investiert… Wo mein Kursziel liegt? Tragen Sich sich einfach in meinen kostenlosen Newsletter ein.

Viel Erfolg wünscht,

John Gossen