Liebe Leser,

eine große Gefahr im Alltag des Trading ist, in unnötigen Aktionismus zu verfallen. Sprich, ich starte einen Trade obwohl die Grundlage dafür erst gar nicht gegeben ist. Ich spreche aus eigener Erfahrung und kann Ihnen daher nur den Rat geben:

Lernen Sie Selbstbeherrschung!

Warum aber sage ich Ihnen das? Ich zeige es Ihnen an einem Beispiel mit Bezug auf die kommenden Handelstage. Am Mittwoch folgt das Beige Book und demnach richten sich wieder die Augen auf Ben Bernanke und die konjunkturelle Entwicklung der USA. Am Donnerstag dürften die Amerikaner hingegen nach Europa blicken, denn da steht Mario Draghi mit dem EZB Sitzungsergebnis und der anschließenden Pressekonferenz im Fokus. Am Freitag konzentriert man sich dann wieder auf die USA und blickt gespannt auf diverse Zahlen zum amerikanischen Arbeitsmarkt.

Treffen Sie die richtige Entscheidung mit dem kleinsten Risiko!

Der Markt bietet Ihnen zwei Möglichkeiten. Sie können sich vor den obigen Events positionieren und hoffen, dass sich der Markt in die gewünschte Richtung entwickelt. Ist das Trading? Meiner Ansicht nach nicht. Was ist dann zu tun? Nichts! Halten Sie die Füße still und reagieren Sie erst auf die Reaktion des Marktes. Dadurch haben Sie ein deutlich kleineres Risiko und es schont zugleich die Nerven.

Es mag zwar ein paar Tage langweilig sein aber wenn Sie diese Maßnahme langfristig auf Ihr Trading anwenden, wird es sich bezahlt machen.

Viel Erfolg wünscht,

John Gossen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.