Liebe Leser,

ich hatte Ihnen für heute Abend nach US Börsenschluss ein Update versprochen. Den heutigen Blog Beitrag möchte ich aber nicht nur für einen Ausblick nutzen. Gleichzeitig soll auch mal ein Rücklblick auf Erfolge aber auch Misserfolge geworfen werfen. Schließlich ist Trading nicht immer nur ein Geldregen, es gibt neben Gewinne selbstverständlich auch Verluste. Schauen wir also nun mal die Ergebnisse der vergangenen 4 Wochen an. Ab dem Zeitpunkt hatte ich mit meinem „Live Trading“ auf meinem Blog nach den Umbauarbeiten (welche noch immer andauern) auf Wunsch vieler Leser begonnen.

Ich liste die Gewinne und Verluste nacheinenander auf. Chronologisch nach dem Start des Trades:

Dax: 5.100 € Gewinn

Nasdaq: 5.120 € Verlust

Dow Jones: Trade offen vom 1. Juli

Dax: 6.060 € Gewinn

Dax: 4.290 € Gewinn

Dax: Trade vom 22. Juli offen

Insgesamt konnten 10.330€ Gewinn in den vergangenen 4 Wochen mit dem Swing / Positions Trading erwirtschaftet werden. Der Gewinn hätte eigentlich noch größer ausfallen können, hätte ich beim Nasdaq Trade wie ursprünglich geplant, die Reißleine früher gezogen. Dann wäre der Verlust deutlich geringer ausgefallen. Mangelnde Disziplin für einen Trade kann eiskalt vom Markt bestraft werden und so war es dann auch. Wie dem auch sei, dennoch möchte ich mich natürlich nicht über das Handelsergebnis ärgern aber der Fehltrade zeigte mir, dass ich meine konkreten Trading Pläne zu 100% beibehalten muss. Gier frisst Hirn – ein alt bekanntes Sprichwort, welches auch mich für einen Moment geritten hat. Wenn man sich einen starken Puffer erkämpft hat, dann ist die Gefahr schnell gegeben, mehr Risiko zu fahren und sich seine Gewinne hierdurch wieder nehmen oder wie in meinem Fall reduzieren zu lassen. Ich finde es auch mal gut, dass ich solche Themen offen in meinem Blog besprechen kann und auch dazu wird es in den kommenden Wochen weitere Details geben.

Kommen wir aber nun zum Marktüberblick. Aktuell sind zwei Trades noch offen, wie Sie auch der obigen Aufstellung entnehmen konnten. Es handelt sich dabei um den Dax und den Dow Jones Index. Dahingehend fangen wir mit diesen Indizes an. Allerdings werde ich zum Schluss auch den Nasdaq100 Index thematisieren und hierzu schon morgen einen neuen Trade starten, um in 3 Indizes positioniert zu sein.

Nun der Blick auf den Dax Tageschart. Für mich ist die Lage mehr als eindeutig. Zunächst einmal ist der Aufwärtstrend gebrochen. Zuletzt erfolgte des Weiteren ein bärischer Pullback. Nicht zu vergessen ist die massive Underperformance gegenüber dem Dax. Diese ganzen Gründe sprechen eine klare Sprache und die lautet nun mal: Korrektur!

dax1

Meine Swing Indikatoren & Oszillatoren deuten des Weiteren an, dass die laufende Erholung – welche heute im Hoch bis knapp über 9.800 Punkte führte, vielleicht schon der nächste Erholungshochpunkt gewesen sein kann. Der zuletzt erfolgte Pullback hatte noch ein Erholungshoch von ca. 9.870 Punkten vollbracht.

dax2

Mit dem aktuellen Dax Trade verfolge ich mindestens einen Zielbereich von 9.600-9.555 Punkten. Ab einem Bruch von 9.600 Punkten baue ich einen sogenannten Gewinn-Stop ein.

Weiter geht es nun mit dem Dow Jones Index. Seit Wochen springt der um die 15.000 Punkte Marke herum. Ich gebe zu, dass mir diese Konstellatiion ganz schön auf die Nerven geht. Allerdings ist Geduld angebracht: Schließlich geht es um eine charttechnische Formation. In diesem Fall handelt es sich um einen aufsteigenden Keil (Bear Keil). Bereits vor gut einem Monat notierte der Index knapp vor der 17.000er Marke. Heute Abend notiert rund 80 Punkte oberhalb dieser Marke. Unterm Stirhc ist die Luft raus und meines Erachtens warten die Anleger auf klare Signale mit Bezug auf die Keil-Formation. Ich erwarte weiterhin, dass sich dieser nach unten auflösen wird und somit kein nachhaltiger Ausbruch nach oben erfolgt. Unterhalb 16.900 Punkten könnte es nun schon kritisch werden und eine Korrektur von zunächst einmal 700 Punkten auslösen.

dj

Nun aber noch zum Abschluss des heutigen Blog Beitrages und dem widme ich dem Nasdaq100 Index. Stellen Sie darauf ein, dass ich vermutlich gleich morgen zwischen 8.00 und 9.00 Uhr einen Trade starten werde. Den großen Show-Effekt lasse ich gerne weg und beschränke mich auf das Wesentliche für einen Entscheidung zum Trade. Schauen Sie sich den nachfolgenden Chart an:

ndx

Ich gehe davon aus, dass die Trendkanalbegrenzung zu einem Rücksetzer führen wird. Meine Ziele liegen bei 3.880 – 3.850 Punkten und dementsprechend werde ich mit hohem Volumen positionieren. Während ich in Q1-Q2 meine Positonsgrößen klein gehalten, fahre ich in Q3 und Q4 erhöhte größer aufgrund mittelfristiger „Extrem Signale“ in diversen Ebenen. Was dies zur Folge hat, dazu in der kommenden Woche mehr.

Nun aber wünsche ich Ihnen eine gute Nacht und schauen Sie morgen zwischen 8.00 und 9.00 Uhr auf meinem Blog vorbei!

Beste Grüße

John Gossen