Liebe Leser,

in meinem letzten Blog Beitrag hatte ich mich dem Edelmetall Gold gewidmet und dort eine Long Trading-Idee vorgestellt. Nun möchte ich auf den DAX zu sprechen kommen. Frankreich hat sich für Macron entschieden und der Deutsche Aktienindex hatte bereits im Vorfeld einen entsprechenden Sieg eingepreist. Dahingehend gab es auch am vergangenen Montag kaum eine großartige Kursbewegung. Kommen wir aber nun auf die charttechnische Konstitution des Dax30 zu sprechen. Nach dem zuletzt erfolgten Ausbruch über die Marke von 12.380 Punkten ist die Börsenampel zu 100% auf Grün gewechselt aber ist das nun ausgerechnet im Monat Mai der Startschuss für eine weiterführende Rallye? Würden Sie jetzt noch investieren? Wohl kaum…

Schauen wir uns zunächst einmal den DAX-Monatschart an:

Selbst ein Rückfall von bis zu 2.000 Punkten würde den mittelfristigen Aufwärtstrend nicht gefährden. Ein komfortabler Puffer, welcher sich der DAX in den vergangenen 6 Monaten erbaut hat. Kaum zu glauben, dass alles doch mit der Wahl des US Präsidenten Trump begann. Dabei war Trumo von den internationalen Aktienmärkten so gefürchtet. Börse ist nicht immer logisch, wie man an dieser Entscheidung erkennen konnte.  Zurück zum Monatschart und nun der Blick auf den unteren Abschnitt des Charts, in welchem ich den RSI ( Relative Strength Index ) eingebaut habe. Mit einem Stand von knapp 70 ist ein durchaus „überkaufter Marktstatus“ erreicht, was nicht bedeutet, dass es nun wie ein Stein fallen muss und es ist auch keine Ansage für einen Börsencrash. Ich möchte lediglich den aktuellen Indexstand von fast 12.800 Dax Punkten zur Sensibilisierung nutzen und darauf aufmerksam machen, dass in den kommenden 3-4 Monate das CRV (Chance-Risiko-Verhältis) für einen weiteren Kursanstieg gesunken ist.

Sell in May and go away..

… but remember to come back in September.“ Diese beinahe schon antiquarisch anmutende Börsenweisheit ist einfach nicht totzukriegen. Doch taugt sie wirklich noch als Regel für Privatanleger? Pauschal darauf zu vertrauen, dies kann ich keinem ans Herz legen. Im Gegenteil: Man sollte immer wieder die aktuellen Marktlage überprüfen und dann entsprechend urteilen. In diesem Jahr könnte es zur Abwechselung durchaus passen. Sie müssen nun nicht die Flucht aus Aktien ergreifen aber in den kommenden 4-12 Wochen wird es mit Sicherheit attraktive Kaufchancen geben, welche auch ich für meine Aktien-Investments (Value-Investing) nutzen werde. Ob wir nun noch die 13.000 Punkte Marke im Dax erreichen oder nicht, spielt keine Rolle. Mehr traue ich dem Dax vorerst nicht mehr zu und gehe davon aus, dass der überkaufte Marktstatus für eine Korrektur sorgen wird.

Meine Dax Kursziele

Nun gut, um überhaupt ein negatives Signal aufkommen zu lassen, muss der DAX wieder unter die Ausbruchszone bei 12.380 Punkte fallen. Darunter wären in der Tat Ziele in Richtung 11.800 und 11.440 Punkte vorstellbar. Betonen möchte ich nochmals: Größere Korrekturen sind ideale Einstiegschancen…

Viel Erfolg wünscht,

John Gossen