Liebe Leser,

in meiner letzten Dax Analyse mit dem Titel DAX – DER KAMPF UM DIE 8.000 PUNKTE MARKE war ich bereits ausführlich auf den bevorstehenden Widerstandsbereich von 8.045 – 8.075 Punkten eingegangen. Genau dieser Bereich ist dem Dax auch zum Verhängnis geworden und die Bullen scheinen den Kampf um die nachhaltige Rückeroberung der 8.000 Punkte verloren zu haben.

Horizontaler Widerstand bei 8.075 Punkten

Eine alt bekannte Hürde bei 8.075 Punkten scheint dem Dax wieder Probleme zu bereiten. Diese Marke entsprach ehemals dem Hoch aus dem Monat März dieses Jahres. Ich rechne damit, dass sich dieser Widerstand weiterhin nicht so leicht knacken lassen wird.

Abwärtstrend weiterhin intakt

Was auch nicht in den Hintergrund rücken sollte ist die Tatsache, dass weiterhin der Abwärtstrend von Ende Mai aktiv ist und oberhalb der zuvor thematisierten, horizontalen Widerstandsmarke verläuft.

Bullen bleiben angeschlagen!

Bullen bleiben angeschlagen!

In den vergangenen Handelstagen ist eines im obigen DAX Tageschart ganz besonders aufgefallen. Der gleitende Durchschnitte (78 Tage-Linie) hat nun mehrere Tage in Folge als massiver Widerstand fungiert. Mit dem heutigen Xetra Schlusskurs von 7.910 Punkten erscheint mir der Dax weiterhin sehr angeschlagen.

Was macht Mario Draghi?

Wenn Mario Draghi diesen Donnerstag den Aktienmärkten nicht genügend Rückenwind liefern sollte, könnten die Bullen mächtig Druck bekommen. Kurse in Richtung 7.710 Punkte wäre vorstellbar. Genau dort verläuft die 200 Tage Linie. Kann Mario Draghi die Märkte positiv beeinflussen, dürfte allerdings der Bereich von 8.045-8.075 Punkten weiterhin ein Problem für die Bullen bleiben.

200 Tage-Linie

200 Tage-Linie

Kurzes Dax Fazit

Solange die 200 Tage-Linie hält, herrscht ein Bullenmarkt. Dennoch sind die Jahresgewinne bald vollständig dahin geschmolzen und die Marktstimmung droht zu kippen. Ich stehe dem weiteren Dax Verlauf skeptisch gegenüber und ich bleibe dabei:

Ein Rücklauf unter die 200 Tage-Linie ist weiterhin zu erwarten und dürfte noch innerhalb des 3. Quartals abgearbeitet werden! Mario Draghi dürfte nicht so viel neues zu berichten haben und für einen nachhaltigen Sprung über die Marke von 8.075 Punkten wird es vorerst nicht genügen.

Halten Sie dementsprechend die Augen offen.

Viel Erfolg wünscht,

John Gossen

www.john-gossen.de