Liebe Leser,

wie jeden Dienstag habe ich heute wieder ein Interview im Deutschen Anlegerfernsehen gegeben, natürlich zum Dax.

Anbei mit dem Verweis auf das Deutsche Anlegerfernsehen, das Interview in Textform:

In der neuen Ausgabe des DAX Checks haben wir den Experten John Gossen  zu Gast. Nachdem der DAX seine sechstägige Erfolgstour hinter sich gebracht hat, sind die Vorzeichen heute wieder rot. Gossen nimmt den 1-Jahres-Chart zur Hilfe und erklärt, wie es für den deutschen Leitindex weitergehen könnte.

Gossen zum 1-Jahres-Chart: „Die Zeit ist gekommen, dass sich der DAX mal wieder eine Verschnaufpause gönnt. Wir sind gestern auf einen recht interessanten, horizontalen Widerstandsbereich bei circa 8.285 Punkten getroffen. Man sieht bislang auch einen gewissen Respekt gegenüber dieser Marke und so rechne ich damit, dass sie auf Wochensicht eine recht große Hürde bleiben dürfte. Ich gehe davon aus, dass sich der DAX im Wochenverlauf auf eine wichtige horizontale Unterstützung konzentrieren könnte, diese verläuft bei circa 8.075 Punkten. Des weiteren haben wir eine recht große Kurslücke bei ungefähr 8.060 Punkten und dieser Bereich dürfte meines Erachtens angelaufen werden können.“

Und wie sollen sich nun die Anleger aufstellen? Laut Gossen sollten die Marktteilnehmer von Long-Positionen erst einmal die Finger lassen, weil der DAX nach der langen Gewinnserie kurzfristig überkauft ist. Kurzfristig gesehen sei eine Short-Position interessant. Man solle auf den möglichen Rücklauf Richtung 8.260 Punkte achten und dann das mitgebrachte Zertifikat, ein Turbo-Bear-Zertifikat der Citigroup, verwenden. „Das Einstiegsszenario liegt bei 8.260 Punkten, den Stop kann man zum Beispiel bei 8.310 Punkten setzen und das potentielle Ziele läge dann bei 8.080 Punkten“, sagt Gossen.

Investment-Idee: Turbo Bear auf den DAX (WKN: CF1G10, Emittent: Citigroup)

Quelle: www.daf.fm (Stand 11.00 Uhr)

————–

Zum Abschluss aber noch ein paar wichtige Worte zur Lage im Dax, warum ich den Bullen nur noch wenig Potenzial gebe. Ein Grund zur Sorge ist weiterhin die Underperformance gegenüber den US Indizes. Während Dow Jones und S&P unmittelbar vor dem Jahreshoch notieren und der Technologieindex Nasdaq sogar ein neues Jahreshoch erreicht hat, ist und der Dax noch mehr als 300 Punkte von seinem Jahreshoch entfernt.

Bilder sagen immer bekanntlich mehr aus Worte und daher folgen prompt zwei Charts zur Visualisierung.

Ich beginne mit dem Dax:

Dax Index

Dax bleibt meilenweit von seinem Jahreshoch entfernt!

 

Nun zum Vergleich der Dow Jones Index:

Dow Jones notiert nah des Jahreshoch!

Dow Jones notiert nah des Jahreshoch!

Kurzes Fazit:

Ich denke mit den letzten beiden Charts ist die Underperformance mehr als ersichtlich. Kurzfristig liegen die Widerstände weiterhin bei Dax bei ca. 8.280 und 8.330 Punkten. Diese Marken dürften den Dax auf Wochensicht eindämmen. Unterstützungen warten auf den Dax bei 8.130 und 8.066 Punkten. Durchaus könnte sich auch die gesamte Handelswoche durch alle Marken ziehen, sprich eine Bewegung zwischen Unterstützung und Widerstand. Favorisieren würde ich allerdings, dass dem Dax kein Ausbruch über den Widerstandsbereich gelingt und die Unterstützungen noch diese oder spätestens nächste Woche getestet werden. Kursziel 8.130-8.080 Punkte!

Morgen Abend werde ich mich wieder auf die Lage der US Indizes eingehen, vorbei schauen lohnt daher!

Viel Erfolg wünscht,

John Gossen