Liebe Leser,

ich vermute stark, auch Sie haben schon ein bisschen WM-Final Fieber entwickelt. In wenigen Stunden geht es schließlich „um die Wurst“. Dann muss sich Deutschland gegenüber Argentinien durchsetzen, um den WM-Pokal nach Hause zu holen. Ich freue mich auf das heutige Spiel und drücke „Jogis Jungs“ selbstverständlich die Daumen. Wobei ich es als schade empfinde, dass die WM nun auch schon wieder quasi am Ende angekommen ist. Vom Start bis zum Ende sind die Wochen wie ein Blitz vergangen. Jetzt aber zurück zur Börse…

Am heutigen Sonntag möchte ich einen kleinen Ausblick auf die bevorstehende Handelswoche werfen. Die abgelaufene Handelswoche konnte trotz negativer Marktentwicklung mit einem guten Kursplus beendet werden. Übrig bzw. aktiv sind aber noch immer zwei Trades und hierbei handelt es sich um einen Dow Jones und Nasdaq100 Short.  Mit dem Dow Jones Trade liege ich leicht vorne und mit dem Nasdaq Trade hinten.

Zuvor aber noch ein paar Worte zur bevorstehenden Handelswoche. Diese ist von zahlreichen Quartalszahlen überschattet. Viele US Schwergewichte werden ihre Bücher öffnen und es bleibt abzwarten, ob die Erwartungen erfüllt werden. Aber unabhängig davon ist eindeutig zu erkennen, dass der Weg nach oben für Dow Jones und Co. zunehmend schwieriger geworden ist und mehrfache Rücksetzer sich in den Börsenalltag so langsam schleichen. Aber dennoch versuchen die Bullen schlimmeres bislang zu vermeiden, indem sie stets an wichtigen Marken den Markt stabilisieren.

Schauen wir uns hierzu zunächst einmal die charttechnische Konstellation des Dow Jones Index an. Börse muss keineswegs immer kompliziert sein, damit meine ich, dass der Chart so „voll mit Linien“ gepumpt wird, dass sich kaum noch etwas erahnen lässt. Ich beschränke mich beim nachfolgenden Chart auf die für mich entscheidenden Punkte:

dow1

Weiterhin ist erkennbar, dass sich der Dow Jones Index noch immer innerhalb des bärischen Keils aufhält unds volatil von der oberen bis zur unteren Begrenzung springt. Nach der langen Aufwärtsbewegung ist und bleibt für mich ein nachhaltiger Ausbruch zur Oberseite nicht favorisiert. Dementsprechend habe ich mich schließlich positioniert und habe derzeit einfach nur Geduld bis der Keil nach unten aufgelöst wird. Gleichzeitig wird dann noch eine Trendunterstützung (grün) gebrochen und die Stop-Lawine dürfte starten. Ich halte also weiterhin an dem Trade fest!

Kommen wir zum Abschluss noch auf den Nasdaq100 zu sprechen. Rund 90 Punkte nach unten ging es zeitweise für den Technologieindex. Dann aber setzten die Bullen wieder zum Gegenangriff an und konnten einen Großteil des Wochenverlustes vom Papier verschwinden lassen. Durch diese Erholung war der Index wieder in einen ehemaligen Aufwärtstrend geklettert. Diesen müssen die Bullen nun wieder verteidigen.

ndx

Bei einem Rückfall darunter ist mit erhöhtem Abgabepotenzial zu rechnen. In die Zukunft zu schauen fällt schwer, insbesondere angesichts der vielen, vielen Quartalszahlen, welche auch den Nasdaq100 beeinflussen werden. Widerstände bleiben kurzfristig: 3.925 und 3.940 Punkte. Diese Marke werden darüber entscheiden, ob ich den Trade vorzeitig negativ beende oder nicht. Sofern diese Marken weiterhin halten, ist mindestens ein Rücksetzer bis 3.805 Punkte zu erwarten. Idealerweise aus Sicht eines Positions-Trades sogar bis 3.740/3.730 Punkte = horizontale Unterstützung und 38er Retracement.

Mit diesen Worten verabschiede ich mich aus dem heutigen Sonntag und ich werde über die Woche verteilt neue Updates, weitere Live Trades und ein offensives Statement abgegeben. Seien Sie gespannt. Vielleicht ergibt sich auch wieder ein Dax Trade. Die letzten beiden Trades haben ja alleine mehr als 10.000€ Gewinn erwirtschaften können…

Mit den besten Wünschen grüßt Sie,

John Gossen